Der Phoebus/Phaeton Vorfall

Die Bedrohung Dejimas durch die HMS Phoebus im 28. Kapitel des Romans orientiert sich stark an der tatsächlichen Auseinandersetzung mit dem englischen Schiff HMS Phaeton im Oktober 1808. Der kommandierende Offizier der Phaeton war Captain Fleetwood Pellew. Faktor (Opperhoofd) Hendrik Doeff, der auf Grund der politischen Lage in Europa 14 Jahre lang diesen Posten innehielt, hat die Situation durch seine Standhaftigkeit und Besonnenheit entschärfen können.  Doch auch in Wirklichkeit hatte das Bubenstück des englischen Kapitäns Konsequenzen tragischer Natur: Der, für die Verteidigung Nagasakis zuständige Magistrat Matsudaira, verübte den rituellen Selbstmord seppuku.

Nachlesen kann man das in den Erinnerungen Hendrik Doeffs, die er 1833 in Haarlem veröffentlichte. Dieser Augenzeugenbericht über die Situation auf Dejima wurde von Annick M. Doeff 2003 ins Englische übersetzt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s