Erste Stimmen aus dem Buchhandel

Wie man unschwer sehen kann, sind wir hier im Haus von «Die tausend Herbste des Jacob de Zoet» restlos begeistert – vom Lektorat über die Werbeabteilung bis hin zum Controlling und der Geschäftsführung. Deshalb freut es uns sehr, dass wir immer wieder positive Stimmen auf das Leseexemplar von den Buchhändlern bekommen. Hier eine kleine Auswahl von den Reaktionen, die uns bisher erreicht haben:

«Soeben habe ich Die tausend Herbste des Jacob de Zoet gelesen und bin hingerissen. Es ist ein Buch der Entschleunigung und ich habe auch die ersten fünfzig Seiten gebraucht, bis ich gefesselt und fasziniert war. Wie Jacob braucht der Leser Zeit, um in diese völlig fremde Welt einzutauchen und das Tempo des Romans anzunehmen. Aber dann, welche Wonne! Ich fand es unerhört klug, wie Mitchell mit Sprache und Übersetzung, mit kultureller Identität und bornierter Ignoranz (auf beiden Seiten) umgeht. Und das alles ohne lehrhaft zu werden, denn es bleibt ein faszinierender historischer Roman für den etwas geübten Leser. Ein ganz besonderes Buch, dem ich wünsche, dass es von vielen entdeckt wird.» Dorothee Hartmann, KERN Büro&Buch

«Na, das ist doch mal ein historischer Roman von allerbester Güte. Da stimmt die Geschichte, die psychologische  Zeichnung der Charaktere und die genaue Beschrei-bung dessen, was sinnlich erfahrbar ist. Habe mich gern und sofort in den Sog der Handlung ziehen lassen, in die exotische und fremde Welt Japans des ausgehenden 18. Jahrhunderts. Und werde es vielen Lesen nicht nur empfehlen sondern verordnen.» Thomas Gralla, Buchhandlung Gralla

«Mit großem Vergnügen habe ich das Leseexemplar dem Vorschauenpaket entnommen. Schon die Covergestaltung macht Lust auf mehr. Es ist ein haptisches Vergnügen (und kein e-book kann dieses Erlebnis ersetzen). Ich war von der ersten Seite an gefesselt, zum einen von der Erzählweise, zum anderen von der Geschichte selbst. Man bekommt selten einen so faszinierenden Einblick in eine längst vergangene Epoche und in geschichtliche Details, die so kurzweilig sind. Der kleine Folder über die geschichtlichen Zusammenhänge finde ich äußerst hilfreich. Bitte mehr solch großartige Romane.» Martina Kraus, RavensBuch

«Ich stecke noch mittendrin in David Mitchells Roman Die tausend Herbste des Jacob de Zoet, aber ich kann jetzt schon sagen: Ein großartiges Buch, ein faszinierender historischer Stoff, wunderbar erzählt, lebenspralle Charaktere und ein exotischer Hintergrund – ganz großes ‚Kino im Kopf‘!» Angelika Jüttner, Rather Bücherstube   

  

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s